„Namen sind wie Schall und Rauch“? – Namen lernen leichtgemacht

„Namen sind wie Schall und Rauch“? – Namen lernen leichtgemacht
Die Redensart „Namen sind wir Schall und Rauch“ stammt von niemand geringerem als Johan Wolfgang von Gothe – sowie der Schall und der Rauch sich verziehen, verschwinden in unserem Kopf mitunter auch die Namen von Menschen. Doch es gibt ohne Frage Situationen, in denen es sehr von Vorteil ist, den Namen unseres Gegenübers zu behalten bzw. zu wissen – nicht zuletzt ist es eine Sache der Höflichkeit. Doch was kann ich tun, wenn ich dazu neige, mir Namen anderer nicht merken zu können? Mit dieser Fragestellung sah ich mich vor einiger Zeit im Rahmen einer Lerncoachinganfrage konfrontiert …

Wenn das belastende Erlebnis bisher eben nur eigentlich vorbei ist

Wenn das belastende Erlebnis bisher eben nur eigentlich vorbei ist
Wie lange braucht der Mensch, um sich ein Trauma „einzufangen“? Wenn man diese Frage stellt, liegt die Antwort bei den allermeisten Menschen etwa im Bereich von 30 Sekunden. Stellt sich für mich also die nächste Frage, wieso sollte es dann logisch sein, dass eine Therapie (oder allgemein Intervention) zum Auflösen eines Traumas, sich über Jahre hinzieht? Darf etwas, was nur Sekunden zur Manifestation braucht, nicht auch ebenso schnell wieder aufgelöst werden?

Mental-Training – Von Trancen und Traumreisen

Mental-Training – Von Trancen und Traumreisen
Beim Wort Hypnose oder Trance denke viele Menschen gleich an große Shows und an Personen, die sich bei eben solchen Shows – scheinbar willenlos – auf der Bühne zum sprichwörtlichen Affen machen. Dabei hat der Nutzen von Hypnose bzw. Trancen im Kontext von Coaching oder Therapie durchaus Vorteile und nichts mit dem zu tun, was wir auf Showbühnen geboten bekommen. In diesem Artikel erläutere ich einige Hintergründe zum Thema Trance und zeige die gebotenen Vorteile auf.